Zwergwal: Miner immer noch überbeansprucht; Warten auf den „verzögerten Angebots-Wiedereintrittsschock

Es ist nun schon fünf Tage her, dass der Preis für Bitcoin über 6.000 Dollar gehalten wird, wir haben es sogar geschafft, kurzzeitig auf fast 7.000 Dollar zu steigen.

Die BTC hält sich zum größten Teil über 6.600 Dollar und versucht, einen Grund zu finden. Wenn Bitcoin jedoch über 7.000 $ springt, sieht Händler Jonny Moe den Anstieg auf 7.600 $ als „es gibt nicht viel, aber Luft bis 7,6“.

Unterdessen erfreuen sich Altmünzen eines viel höheren Prozentsatzes an Gewinnen, wobei XRP als heutiger Gewinner unter den Top-Kryptos auftaucht, über 9%, gefolgt von den 6,18% Gewinnen der BNB.

Auch wenn Bitcoin alle Gewinne, die im Jahr 2020 erzielt wurden, zunichte gemacht hat, so sind beispielsweise BSV (80%), Tezos (30%), Link (22%), Dash (58%), HBAR (147%), Kyber Network (157%) und andere in den letzten Jahren immer noch deutlich im Plus.

V-Boden-Erholung & eine Woche der Kapitulation kommt einfach nicht zustande

bitcoin goldTrotz der positiven Bewegung ist nicht alles gut für die führende Kryptowährung der Welt. Wie wir berichteten, sind einige Analysten der Ansicht, dass die 3.850 Dollar vielleicht nicht der Tiefpunkt dieses Zyklus sind und wir sehr wohl wieder unter 4.000 und 3.000 Dollar kommen könnten.

Der Bitcoin-Wal auf der Krypto-Börse Bitfinex, Joe 007, ist ebenfalls derselben Meinung, da er erklärte, dass die Kapitulation nicht innerhalb eines Tages mit einer V-Bodenerholung abgeschlossen ist. Er sagte sardonisch,

„Eine V-Bodenerholung in der Größenordnung von 3K-Punkten nach oben innerhalb einer Woche nach der „Kapitulation“ wäre ein beispielloses neues Preismuster für Bitcoin. „Aber dieses Mal ist es anders!“ – Oh, ja, natürlich. Wie dumm von mir, zu vergessen…“

Der Grund für seine pessimistische Stimmung sind die überverschuldeten Miner, von denen er zuvor sagte, dass sie „unglaublich geschlagen sein werden, wenn sie sich halbieren“, da die Kosten für den Abbau einer Bitcoin derzeit mehr als 8% über dem Preis von Bitcoin liegen. Auch Händler wie The News Spy, Bitcoin Era und Co. sind äußerst pessimistisch in der aktuellen Situation.

Miner verkaufen mehr als der Abbau & es hatte gerade erst begonnen

Wenn die überbeanspruchten Miner unrentabel werden, bedeutet dies, dass BTC in Millionenhöhe liquidiert werden würde, was bereits begonnen hat.

Am 25. März stellte Charlie Morris von ByteTree.com fest, dass die Miner mehr verkauft haben, als sie abgebaut haben. Er sagte,

„Die Miner verkauften heute 2.788 gegen 1.588 geförderte Personen. Der Markt ist schwer in Bewegung, aber der Markt nimmt es hin.“

Die Bitcoin-Miners verkaufen, weil sie Bargeld brauchen, nachdem der Rückgang des BTC-Preises sie unprofitabel gemacht hat. Die Miner haben bereits damit begonnen, ihre Bohrinseln stillzulegen, was sich in dem Rückgang der Hash-Rate des Netzes um 45 % im März widerspiegelt.

Die Tatsache, dass der zweitgrößte Rückgang bei der Anpassung der Schwierigkeiten zu verzeichnen war, bedeutet jedoch, dass es leichter geworden ist, einen neuen Block zu finden. Daher hat die Hash-Rate begonnen, sich wieder zu erholen und ist seit dem Tiefpunkt am 25. März um das 10-fache gestiegen. Das bedeutet, dass die Miner wieder in das Netzwerk zurückkehren, was darauf hindeutet, dass es keine Kapitulation oder mangelndes Vertrauen der Miner gibt.

Also, noch kein langer Weg zu Bitcoin

Trotz der möglichen Entwicklung glaubt der Bitfinex-Wal, dass diese „verzögerte Lieferung“ nur die allererste der vielen Chargen ist, die auf den Markt kommen, weil diese Miner Bitcoin in Erwartung des „wahnsinnigen Gewinns“ durch die bevorstehende Halbierung der Belohnung im Mai 2020 angesammelt haben.

Bei einer Halbierung in weniger als zwei Monaten werden die Blockbelohnungen von derzeit 12,5 BTC auf 6,25 Bitcoins halbiert werden. Am Tag nach dem gewaltsamen Ausverkauf des Marktes schrieb Joe007,

„Die überbeanspruchten Miner sind immer noch überbeansprucht und durch die bevorstehende Halbierung doppelt gefickt. Und das L/S-Margenverhältnis sieht immer noch nicht allzu gut aus, TBH. Ich habe zwar meine Shorts geschlossen, aber das bedeutet keineswegs, dass ich bereit bin, alles zu tun, vor allem nicht mit Hebelwirkung.“

Zu seiner düsteren kurzfristigen Sichtweise fügte der Grönlandwal hinzu, dass er statt des von allen erwarteten Angebotsreduktionsschocks „darauf wartet, dass sich der verzögerte Angebotswiedereintrittsschock entfaltet“.